arnetica fine foods

Notre boutique pour l'Europe: www.arnetica.com

Eigenschaften

Ernährungswissenschaftliche Eigenschaften

Kokosöl besteht hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren. Dennoch: Kokosöl ist sehr gut geeignet für eine cholesterinbewusste Ernährung. Es kann zu einer Erhöhung des HDL (High Density Liboprotein) Cholesterinspiegels kommen. HDL wird populärwissenschaftlich als „gutes Cholesterin“ bezeichnet, denn es dient dem Transport von Cholesterin zur Leber, reduziert dadurch die Gefahr der Arterienverkalkung. Kokosöl ist daher eher geeignet eine Arterienverkalkung zu vermeiden, als sie hervorzurufen.

Medizinische Eigenschaften

Die mittelkettingen Fette des Kokosöls wirken sich vorteilhaft auf die Gewichtsveränderung und Blutfettwerte aus, schließt eine chinesische Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20473577

Kokosöl wirkt gegen Karies: http://www.sciencedaily.com/releases/2012/09/120902222459.htm

Ein Naturvolk-Experiment mit Kokosöl erzeugt eine überaus gesunde Population: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7270479

Kokosöl gegen Alzheimer: http://health.universityofcalifornia.edu/2012/06/03/can-coconut-oil-treat-alzheimers/

Mittelkettige Fette gegen Krebs: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-gegen-krebs-ia.html

Kokosöl wird bei Hautinfektionen eingesetzt. Pilzbefall und Bakterienbefall der Haut wird behandelt. http://naturalmedicinejournal.com/journal/2014-05/treatment-dermal-infections-topical-coconut-oil

Therapeutische Eigenschaften

Kokosöl eignet sich hervorragend als Massageöl. Es ist nicht „zu schnell“, so dass die Muskulatur optimal bearbeitet werden kann. Das Öl wird von der Haut sehr gut aufgenommen und pflegt sie nachhaltig. Selbst die Haare können mit dem Öl gepflegt werden. Darüber hinaus verströmt natives Kokosöl einen angenehmen Duft, welcher sehr zur Entspannung der Massierten beitragen kann. Man muss – je nach Umgebungstemperatur – das Öl vor der Anwendung angenehm temperieren, um es optimal verarbeiten zu können.

Physikalische Eigenschaften

Wie erwähnt, liegt Kokosöl bei Temperaturen unterhalb 25°C in fester Form vor. Daher wird es auch als Kokosfett bezeichnet. In den Ländern der Herstellung dieses Produktes jedoch ist das Kokosöl grundsätzlich flüssig, da dort die Umgebungstemperatur selten unter die Marke von 25°C sinkt. Hieraus ist auch die Bezeichnung als „Öl“ geprägt.

Die Farbe ist weiß (in festem Zustand), oder transparent wie Wasser (in flüssigem Zustand). Die Farbe ist jedoch qualitätsabhängig und kann auch gelblich oder bräunlich sein.

Die Dichte von Kokosöl beträgt ca. 920 Gramm pro Liter (bzw. 0,92 kg/dm³). Es ist daher wie die meisten Öle leichter als Wasser.

Kokosöl verfügt über eine hohe Temperaturspeicherfähigkeit. Bei Temperaturänderungen kann es daher länger dauern, bis das Öl die Umgebungstemperatur angenommen hat. Es kann daher auch bei Lufttemperaturen über 25°C noch eine Weile fest bleiben, und bei kälteren Temperaturen flüssig, bis es sich anpasst.

Die Viskosität (Zähflüssigkeit) von Kokosöl ist sehr temperaturabhängig. Kokosöl ist etwas dickflüssiger als Wasser. Typischerweise wird die Viskosität einer Flüssigkeit bei 20°C gemessen. Da Kokosöl bei dieser Temperatur fest ist, wird die Viskosität von Kokosöl bei höheren Temperaturen gemessen. Die kinematische Viskosität von Kokosöl bei 50°C liegt bei 21,7 mm²/s (Quelle: Dipl. ing. Karl Maurer, Universität Hohenheim).

Kokosöl hat eine sehr geringe Oberflächenspannung. Daher verhält es sich wie ein „Kriechöl“, das bedeutet es verteilt sich leicht über eine Fläche, und dringt auch in kleine Ritzen und Spalten gut ein. Hieraus ergibt sich ein hoher Anspruch an Aufbewahrungsbehälter für Kokosöl, da es sehr schwierig ist, z.B. einen Deckel gegen ein stark kriechendes Öl abzudichten. Dieses Verhalten sorgt aber auch dafür, dass das Öl gut in die Haut einzieht.

Chemische Eigenschaften

Kokosöl besteht hauptsächlich aus mittelkettigen, gesättigten Fettsäuren. Besonders nennenswert ist der hohe Laurinsäureanteil des Kokosöls. Die Verteilung der Fettsäuren ist wie folgt (Quelle: APCC Standards für natives Kokosöl):

Capronsäure (C6): 0,1-0,95%
Caprylsäure (C8): 4-10%
Caprinsäure (C10): 4-8%
Laurinsäure (C12): 45-56%
Myristinsäure (C14): 16-21%
Palmitinsäure (C16): 7,5-10,2%
Stearinsäure (C18): 2-4%
Ölsäure (C18:1): 4,5-10%
Linolsäure (C18:2): 0,7-2,5%

Der Brennwert beträgt 3700 kJ bzw. 900 kcal für 100g Kokosöl. Dieser Wert ist gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (Verordnung 1169/2011), Anhang XIV, zur Berechnung vorgegeben für Fett, aus welchem Kokosöl zu 100% besteht.

Der Schmelzpunkt liegt bei 25°C, der Rauchpunkt bei 194°C, Flammpunkt bei 288 °C, wobei gerade bei nativem Kokosöl als Naturprodukt mit Schwankungen in diesen Werten zu rechnen ist.

 

Über Kokosöl

Anwendungsbereiche

Begriffsbestimmung

Herstellung

Qualität

Eigenschaften

Säurezahl

Freie Fettsäuren, Lipasen und Rohkost

suprcomonlineshop

Einloggen

Guten Tag, | Ausloggen

Guten Tag, | Adminbereich | Ausloggen